Suche
Suche Menü

Popups für Newsletter & Co. mit MailMunch oder Layered Popups

Newsletter Anmeldung WordPress

Bestimmt hast du wie viele Blogger & Online-Entrepreneure eine Liste an Newsletter-Abonnenten. Doch wie sammelst du die E-Mail-Adressen deiner Interessenten eigentlich auf deiner Website?

Wenn du deine E-Mail-Liste vergrößern möchtest, ist eine prominente und ansprechende Platzierung deines Anmeldeformulars essentiell – und eine schmale Gratwanderung zwischen Aufmerksamkeit erzeugen und deinen Leser nicht zu sehr nerven. In diesem Artikel zeige ich dir zwei kostenlose bzw. kostengünstige Tools für richtig hübsche und funktionale Newsletter-Formulare.

MailMunch

MailMunch Screenshot

Ein richtig tolles Tool dafür ist aus meiner Sicht MailMunch.co: auch in der kostenlosen Version kannst du verschiedene Anmeldeformulare erstellen, z.B. als Popup, eingebundenes Formular oder als Topbar am oberen Rand der Seite (das finde ich besonders gelungen). Dazu gibt es eine große Auswahl richtig cooler Templates.

MailMunch ist dabei kein Ersatz für deinen Newsletter-Anbieter (z.B. MailChimp, Aweber, Klick-Tipp), sondern eine Ergänzung.

Die Einbindung in WordPress kannst du entweder per Skript vornehmen (siehe dazu diesen Artikel) oder mithilfe des kostenlosen MailMunch-Plugins.

Die Grundversion von MailMunch ist kostenlos, bietet aber nur zwei verschiedene Templates. Die kostenpflichtige Version gibt es ab ca. 6€ pro Monat.

Layered Popups

Wenn du es noch flexibler möchtest und dafür nicht monatlich eine Gebühr zahlen möchtest, kann ich dir das Plugin Layered Popups* empfehlen.

Für günstige 19$ bekommst du ein sehr mächtiges Plugin, mit dem du schnell und leicht jedes erdenkliche Popup erstellen kannst. Wann und wie oft es angezeigt wird, kannst du flexibel steuern. Mit dem Plugin werden einige hübsche Templates geliefert, aber der visuellen Gestaltung sind so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Die Anbindung kann an fast jeden erdenklichen Newsletter-Dienstleister erfolgen – oder die gesammelten Adressen einfach in WordPress gespeichert und ggf. exportiert werden.

Ich finde das eine sehr gute Alternative zu langfristig teureren Diensten wie MailMunch (die Premium-Version), OptinCat oder Leadpages.

Screenshot von Theme Forest

Screenshot von Theme Forest

Brauchst du WordPress Unterstützung?

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Etwas weniger aufdringlich als Popups sind Slide-In Boxen, die beispielsweise in der rechten, unteren Ecke erscheinen. Meiner Meinung nach stören diese den Lesefluss nicht ganz so.

    Ich verwende dazu das Boxzilla WordPress Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/boxzilla/

    Die Boxen arbeiten mit einem eigenen Custom Post Type, d.h. es kann praktisch jeder Inhalt oder Shortcode eingegeben werden. Newsletter Anmeldung, Kontaktformular, Download Buttons usw.

    Antworten

    • Hallo Thomas,
      stimmt, die Slide-Ins sind cooler, verwende ich mittlerweile auch. Geht auch mit dem Layered Popups Plugin.

      Schönen Gruß
      Michelle

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Noch mehr WordPress Wissen?
Kein Spam, versprochen. >> Datenschutz
  • Checklisten, Merkzettel & Worksheets
  • Wöchentlicher Newsletter
  • Exklusive Angebote
  • Dein direkter Draht zu mir
Melde dich jetzt an:
Kein Spam, versprochen. >> Datenschutz
Noch mehr WordPress Wissen?
Kein Spam, versprochen. >> Datenschutz
  • Checklisten & Worksheets
  • Wöchentlicher Newsletter
  • Dein direkter Draht zu mir
Checklisten herunterladen & Newsletter
Newsletter 1-2 mal monatlich. Kein Spam, versprochen. Du kannst dich jederzeit abmelden. >> Datenschutz